Kontakt

Therapiespektrum bei Kindern und Jugendlichen

Sprache:

  • Sprachentwicklungsverzögerung oder -störung verschiedener Genese; auch bei geistiger Behinderung
  • grammatikalische Störungen (Dysgrammatismus)
  • Wortschatzdefizite (semantisch-lexikalische Störung)
  • Sprachverständnisstörung (rezeptive Störung)
  • auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung mit Problemen in der phonologischen Bewusstheit (Lautdifferenzierungsschwäche, Lautlokalisationsschwäche, Hörwahrnehmungsschwäche etc.)
  • Störung der auditiven Merkfähigkeit
  • Lese-Rechtschreibstörung oder -schwäche als Folge von phonologischen Störungen oder Sprachentwicklungsstörungen/-verzögerungen


Sprechen:

  • Aussprachestörungen (phonetische und phonologische Störung, Dyslalie)
  • Nasalität (Rhinophonie)
  • Störungen der Mundmotorik und des Schluckmusters (myofunktionelle Störung)
  • Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)
  • Sprechen bei Schwerhörigkeit oder Taubheit
  • Unterstützte Kommunikation mit Hilfe elektronischer Sprachgeräte für nicht sprechende Kinder


Schlucken:

  • Ungleichgewicht der Gesichts-, Hals- und Mundmuskulatur (myofunktionelle Störungen)
  • falsches Schluckmuster und/oder falsche Zungenruhelage (Therapie im Rahmen der kieferorthopädischen Behandlung)


Stimme:

  • kindliche Stimmstörungen (Dysphonie)
  • Mutationsstimmstörungen